Lesen einmal anders

„Ich wollte andere Leute kennen lernen. Das hat geklappt“, so oder ähnlich lauten die Stimmen der Teilnehmer, die sich dem bundesweiten Leseklub-Projekt LEA bisher angeschlossen haben. ‚Lesen einmal anders', kurz LEA, ist ein Lesezirkel für Erwachsene mit und ohne Behinderung, mit dem der Verein KuBus ein neues Kaptitel der gesellschaftlichen Teilhabe aufschlägt. Einmal in der Woche treffen sich die Mitglieder an einem öffentlichen Ort, lesen gemeinsam ein Buch und sprechen darüber. Mitmachen können alle - auch die, die nicht lesen können. Damit sind die Leseklubs auch für Menschen mit Lernschwierigkeiten interessant: ehrenamtliche Moderatoren helfen ihnen beim Verstehen der Texte und erklären schwierige Wörter. Inzwischen sind in ganz Deutschland Leseklubs entstanden, die dabei helfen, die Sicht auf Menschen mit Behinderung in der Öffentlichkeit zu verändern.

LEA ist ein Projekt des Vereines zur Förderung der Kultur, Bildung und sozialer Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung und wird von der Aktion Mensch mit 159.000 Euro unterstützt.

aufgeschlagenes Buch
zwei Menschen lesen gemeinsam

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
Ansprechpartnerinnen:
Frau Ute Schmidt Tel: 0228/2092 - 5272
Frau Anne Plitek Tel: 0228/2092 - 5282
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de

Zum Projekt:

http://www.kubus-ev.de/

Seite weiterempfehlen