Häufig gestellte Fragen

Ein Junge kickt einen Ball.

  1. Wer kann einen Antrag stellen?
  2. Warum können nur freie gemeinnützige Organisationen Anträge stellen?
  3. Muss die antragstellende Organisation Mitglied in einem der im Kuratorium der Aktion Mensch vertretenen Spitzen- oder Bundesverbände sein?
  4. Wie sollen Mitglieder der im Kuratorium der Aktion Mensch vertretenen Bundesverbände oder Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege mit ihrem Antrag verfahren?
  5. Welches sind die Grundlagen für meinen Antrag?
  6. Welche Kosten können innerhalb meines Vorhabens gefördert werden?
  7. Welche Personalkosten können beantragt werden?
  8. Was darf ich an Sachkosten für mein Vorhaben ansetzen?
  9. Welche Eigenmittel muss ich einbringen?
  10. Welche Unterlagen muss ich neben dem eigentlichen Antrag noch einreichen?
  11. Wonach bemisst sich die Höhe einer Förderung?
  12. Wie lange dauert die Bearbeitung meines Antrags?
  13. Wer entscheidet über die Förderung meines Antrags?
  14. Wann wird das Geld ausgezahlt?
  15. Welche Verwendungsnachweise muss ich nach Projektdurchführung einreichen?
  16. Welche Verpflichtungen gehe ich in Bezug auf meine Öffentlichkeitsarbeit ein?



  1. Wer kann einen Antrag stellen?

    Den Antrag auf Förderung eines Vorhabens bei der Aktion Mensch können nur freie gemeinnützige Organisationen stellen. Das sind beispielsweise Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe, der Hilfe für Menschen in besonderen Lebensverhältnissen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten, Vereine der Kinder- und Jugendhilfe. Nicht antragsberechtigt sind dagegen Einzelpersonen, öffentliche Institutionen oder kommerzielle Anbieter.

    nach oben
  2. Warum können nur freie gemeinnützige Organisationen Anträge stellen?

    Die Aktion Mensch möchte, dass von ihrer Förderung möglichst viele Menschen profitieren. Die Förderung soll eine möglichst breite Wirkung entfalten, d.h. multiplikatorisch wirken und nicht nur einzelnen zu Gute kommen. Über die Förderung schließt die Aktion Mensch einen privatrechtlichen Vertrag. Vertragspartner kann nur eine Organisation sein, die ihre Mittel für Aufgaben verwendet, die der Gemeinschaft zu Gute kommen. Diese Grundsätze sind in der Satzung und in den Richtlinien der Aktion Mensch verankert.

    nach oben
  3. Muss die antragstellende Organisation Mitglied in einem der im Kuratorium der Aktion Mensch vertretenen Spitzen- oder Bundesverbände sein?

    Nein, Anträge können auch von freien gemeinnützigen Organisationen gestellt werden, die nicht Mitglied in einem der Bundesverbände oder Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege sind. Auf die Entscheidung zur Förderung oder Ablehnung eines Vorhabens hat eine solche Mitgliedschaft keinen Einfluss.

    nach oben
  4. Wie sollen Mitglieder der im Kuratorium der Aktion Mensch vertretenen Bundesverbände oder Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege mit ihrem Antrag verfahren?

    Die Mitgliedsorganisationen von im Kuratorium der Aktion Mensch vertretenen Bundesverbänden oder Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege wenden sich an die Ansprechpartner ihrer Dachverbände, die sie bei der Antragstellung beraten und den Antrag an die Aktion Mensch weiterleiten.

    nach oben
  5. Welches sind die Grundlagen für meinen Antrag?

    Für die Antragstellung sind verschiedene Schritte nötig. Grundlage sind die Richtlinien und Merkblätter des jeweiligen Förderspektrums. Zu jedem Antrag gehört grundsätzlich ein inhaltlich überzeugendes Konzept sowie ein detaillierter Kosten- und Finanzierungsplan. Neben dem ausgefüllten Antragsformular sind je nach Vorhaben weitere Unterlagen, Stellungnahmen und Bescheinigungen nötig.

    nach oben
  6. Welche Kosten können innerhalb meines Vorhabens gefördert werden?

    Das kann je nach Förderprogramm ganz verschieden sein. Die Bestimmungen in den Richtlinien und Merkblättern regeln, welche Aufwendungen gefördert werden können. Für den Aufbau ambulanter Dienste werden ausschließlich Personalkosten gefördert, bei der Projektförderung können neben Personalkosten auch projektbezogene Sachkosten gefördert werden. Und bei Investitionsvorhaben können beispielsweise der Erwerb von Grundstücken oder Immobilien oder Baumaßnhamen gefördert werden. Grundsätzlich gilt, dass nur Aufwendungen gefördert werden können, die unmittelbar im Rahmen der Durchführung eines Vorhabens entstehen.

    nach oben
  7. Welche Personalkosten können beantragt werden?
    Personalkostenzuschüsse für Starthilfen können gewährt werden für
    • bisher nicht beschäftigte Mitarbeiter
    • Arbeitszeitaufstockung bereits beschäftigter Teilzeitmitarbeiter

    Personalkostenzuschüsse im Rahmen der Projektförderung können gewährt werden für
    • bisher nicht beschäftigte Mitarbeiter
    • Arbeitszeitaufstockung bereits beschäftigter Teilzeitmitarbeiter
    • bereits beschäftigte Mitarbeiter
    nach oben
  8. Was darf ich an Sachkosten für mein Vorhaben ansetzen?

    Anfallende Sachkosten können nur dann bezuschusst werden, wenn der Aufwand unmittelbar durch das durchzuführende Vorhaben ausgelöst wird.

    nach oben
  9. Welche Eigenmittel muss ich einbringen?

    Das Einbringen von Eigenmitteln gehört zu den obligatorischen Voraussetzungen einer Förderung durch die Aktion Mensch. Die Eigenmittelquote wird prozentual ermittelt und kann für die einzelnen Förderprogramme in den Merkblättern und Richtlinien nachgelesen werden. Neben baren Eigenmitteln erkennt die Aktion Mensch auch Spenden oder Mittel anderer privater Organisationen als Eigenmittel an.

    nach oben
  10. Welche Unterlagen muss ich neben dem eigentlichen Antrag noch einreichen?

    Für die Bewilligung eines Antrags muss die Gemeinnützigkeit des Antragstellers durch den Bescheid vom Finanzamt über die Freistellung von der Körperschaftssteuer nachgewiesen werden. Weiterhin benötigt die Aktion Mensch Kopien der Satzung und eines aktuellen Vereinsregisterauszugs. Darüber hinaus kann es erforderlich sein, Stellungnahmen von Fachbehörden, Bescheinigungen über Drittmittel oder ähnliches dem Antrag beizufügen. Diese Anforderungen sind in den Richtlinien sowie den Merkblättern des jeweiligen Förderprogramms ausgeführt und können dort nachgelesen werden.

    nach oben
  11. Wonach bemisst sich die Höhe einer Förderung?

    Die Aktion Mensch hat bestimmte Förderhöchstbeträge als auch prozentuale Förderquoten festgelegt. Diese sind je nach Förderspektrum unterschiedlich gestaltet und in den Richtlinien und Merkblättern nachzulesen. Auf Basis der förderfähigen Kosten wird ein prozentualer Zuschuss (z.B. 70%) zu den kalkulierten Kosten gewährt. Nach Durchführung des Vorhabens legt die geförderte Organisation eine Abrechnung vor. Die tatsächlich nachgewiesenen und anerkennungsfähigen Kosten werden mit dem bewilligten Prozentsatz abgerechnet.

    Beispiel:
    Kalkulierte Kosten: 100.000 €, gewährter Zuschuss 70% = 70.000 €
    Nachgewiesene Kosten: 90.000 €, gewährter Zuschuss 70% = 63.000 € Auszahlungsbetrag.

    Um die Liquidität von Antragstellern zu unterstützen, gewährt die Aktion Mensch Abschlagszahlungen. Deshalb kann es bei gravierenden Minderkosten zu Rückforderungen kommen. Eine Nachfinanzierung von Mehrkosten ist ausgeschlossen.

    nach oben
  12. Wie lange dauert die Bearbeitung meines Antrags?

    Die Bearbeitungsdauer jedes Antrags hängt von der Anzahl der eingehenden Anträge sowie der Antragsqualität ab und kann daher nicht mit Sicherheit vorausgesagt werden.

    nach oben
  13. Wer entscheidet über die Förderung meines Antrags?

    Die Geschäftsstelle der Aktion Mensch leitet diejenigen Anträge an das Kuratorium weiter, die inhaltlich überzeugen sowie den Förderbestimmungen entsprechen. Dieses Gremium trifft monatlich zusammen und entscheidet über die Förderfähigkeit der Anträge.

    nach oben
  14. Wann wird das Geld ausgezahlt?

    Voraussetzung für die Auszahlung der Fördersumme ist die Bewilligung des Antrags durch das Kuratorium der Aktion Mensch. Mit der Bewilligung erhalten Sie Informationen über die Auszahlungsmodalitäten der einzelnen Förderbereiche zugeschickt.

    nach oben
  15. Welche Verwendungsnachweise muss ich nach Projektdurchführung einreichen?

    Nach Ablauf des Vorhabens müssen die entstandenen Kosten durch einen Sachbericht sowie einen rechnerischen Bericht und durch Belege nachgewiesen werden. Damit sind Honorarverträge und Abrechnungen, Rechnungen, Quittungen und Zahlungsnachweise für Anschaffungen oder Dienstleistungen gemeint, mit denen die entstandenen Kosten nachgewiesen werden.

  16. Welche Verpflichtungen gehe ich in Bezug auf meine Öffentlichkeitsarbeit ein?

    Es ist ausdrücklicher Wunsch der Aktion Mensch, dass die Zuschussempfänger im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit auf die Förderung durch die Aktion Mensch hinweisen. Unabhängig davon behält sich die Aktion Mensch jederzeit vor, selbst über geförderte Projekte öffentlich zu berichten.

    nach oben

Seite weiterempfehlen